Immobilienfinanzierung
Beratung
und Vermittlung

Die SCHUFA bildet eine Gemeinschaftseinrichtung der deutschen Kreditinstitute und anderer kreditgebender Wirtschaftsunternehmen und stellt ihren Mitgliedsinstituten unter Beachtung des Datenschutzes Angaben zur Verfügung. Sie erhält Informationen zur Beurteilung der Bonität der Kreditnehmer und schützt so Kreditnehmer vor übermäßiger Verschuldung und Institute vor Verlusten bei Kreditgeschäften.
Kreditinstitute bzw. die kreditgebende Wirtschaft führen z. B. bei der Eröffnung und Schließung von Girokonten, der Ausgabe von Kreditkarten, der Vergabe von Krediten und der Übernahme von Bürgschaften eine Meldung an die SCHUFA durch. Bei einer Kreditvergabe werden so beispielsweise u. a. die Kredithöhe, der Zinssatz und die Laufzeit gemeldet. Auch Negativmerkmale wie Kündigungen wegen Ratenverzug, Mahnbescheide, Scheckrückgaben, Zahlungsverzug oder Zwangsvollstreckungsmaßnahmen werden der SCHUFA gemeldet.